Entwicklung des Rock

development-of-rockNach dem der Jazz aus der Mode kam und zu altbacken klang, wollten Jugendliche etwas Frisches, und so entstand der Blues und Rock’n’Roll in 1950er und 60er Jahren. In Rock kann man den Einfluss von Countrymusik und Rhythm & Blues raushören. Eines der ersten Hits gelang Bill Haleys mit “Rock Around the Clock” 1954, was Rock Musik auch international bekannt machte. Weitere bekannte Künstler der Zeit sind Elvis Presley, der mit Songs wie “Jailhouse Rock” weltberühmt wurde, James Brown, Jerry Lee Lewis und Buddy Holly.

In den 60er Jahren änderte sich der Stil des Rock, gerade britische Bands waren Grund dafür. Wie zum Beispiel die Beatles, dessen Sound der Beatmusik zugeordnet werden konnte, und den Rolling Stones, welche einen rauen Sound hatten, den man in Songs wie “Satisfaction” hören kann. Bands wie Led Zeppelin und Deep Purple änderten den Sound des Rock noch weiter, indem sie psychedelische Elemente einbauten. Die Instrumentals wurden weniger eingängig, sondern komplizierter, auch Gitarren- und Drum Solos wurden mit eingebaut. Folk-Rock wurde zu der Zeit geboren, dank Musikern wie Bob Dylan und The Mamas and the Papas, welche eng mit der Hippie-Szene verbunden waren.

In den 70er Jahren wurde die Rockmusik lauter, schriller und rebellischer, der Punk und Progressive-Rock entstand. Zum einen gab es die Ramones, Sex Pistols und The Clash, zum anderen Pink Floyd und Queen. Aber auch Glam-Rock fand ein Publikum, dank Künstlern wie David Bowie und T. Rex. Aber in den späten 70er und 80er Jahren wurde Heavy Metall beliebter, die bekanntesten Band der Zeit sind Metallica und Iron Maiden, aber auch Guns N’ Roses.

In den 90er Jahren war der Kontrast zwischen Rock- und Popmusik so groß wie nie. Zum einen gab es Boy- und Girlgroups oder Ballladensänger, zum anderen entwickelte sich der Grunde- und Gothic-Rock. Auch heute noch entwickelt sich das Genre stets weiter, z.B. durch Indie-Rock.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *