Entwicklung des Hip Hop

development-of-hip-hopDie Ursprünge des Hip-Hop liegen in den USA. Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre machten junge Afroamerikanische Künstler, wie Sugarhill Gang und Grandmaster Flash, Raps und legten sie unter eingängige Beats. Es ist auch Tradition Rap-Battle zuführen, wo sich zwei Rapper gegenüberstehen und auf clevere Art und Weise ‘dissen’, das Publikum entscheidet wer gewinnt.

Beatboxing ist ein wichtiger Bestandteil des Hip-Hop, genauso wie das Breakdancing. Es war Teil der Kultur in Großstädten wie New York, wo Hip-Hop seinen Anfang nahm und auf Block Parties gefeiert wurde. Man kann Soul, Funk, Reggae und Elektronische Musik als Grundstein für Hip-Hop sehen, aber auch Rhythm and Blues und Doo Woop zählen zu wichtigen Einflüssen. Die Texte waren meist mit Rage gefüllt, da Afroamerikaner über die ungerechte Diskriminierung unter der sie leiden mussten erzählten. Die Kriminalitätsrate in den 80ern war auf neuestem Höchststand, Polizei und Regierung griff hart durch, aber oft nur in Nachbarschaften wo Minderheiten lebten.

In den 90ern wurde Hip-Hop mainstream, und das verdankt man dem sogenannten Gangsta-Rap. Die berühmtesten Gangsta-Rapper waren Ice-T, N.W.A, Public Enemy, 2pac, Notorious B. I. G. und Snoop Dogg. Da starke Rivalität zwischen Rappern von der Ost- und Westküste herrschte, gab es regelmäßige Diss-Tracks und öffentliche Auseinandersetzungen. Einige von ihnen endeten tödlich, sowie der Vorfall zwischen 2Pac und B.I.G. Daraufhin bekam Rap und Hip-Hop ein schlechtes Image und auch die Texte die Frauenfeindlich waren, wurden lautstark kritisiert.

Ende der 90er brachte ein weißer Rapper frischen Wind in die Musiklandschaft, Eminem. Es gab auch schon vorher Rapper die nicht afroamerikanisch waren, wie die Beastie Boys und Vanilla Ice, aber keiner von ihnen konnte Erfolge im Undergound verbuchen wie Eminem. Er wurde von Altmeister Dr. Dre unterstützt, und machte mit seinen riskanten oder witzigen Texten auf sich aufmerksam. Eminem gilt als einer der erfolgreichsten Rapper aller Zeiten, dank Hits wie “The Real Slim Shady”, “Lose Yourself”, “Stan” und “Without Me”.

Leave a Reply

Name *
Email *
Website